Kleinkraftwerk Mitochondrium © Siemens Stiftung 2016 CC BY-SA 4.0 international

Kleinkraftwerk Mitochondrium

Bild

Grafik, beschriftet:
Schematische Darstellung der Zellatmung. Die Energiezentrale in der Zelle ist das Mitochondrium.

Deutsch, Spanisch, Englisch
Bild (77,0 kByte)
22.09.2017
Im Körper wird die Energie, die für die Arbeit der Zellen benötigt wird, in Form des Moleküls ATP (Adenosintriphosphat) bereitgestellt. Es besitzt sehr energiereiche chemische Bindungen. ATP wird bei der sog. „Zellatmung“ aus Glukose mithilfe von Sauerstoff gewonnen.
Der Gesamtprozess erfolgt teils im Zellplasma und teils im Mitochondrium, einer Organelle in der Zelle. Im Zellplasma findet die Glykolyse statt. Im Mitochondrium laufen der Citratzyklus und die Atmungskette ab. In Summe werden so pro Glukosemolekül 36 – 38 ATP-Moleküle erzeugt: Glykolyse und Citratzyklus produzieren jeweils zwei ATP-Moleküle, die Atmungskette bringt es auf 32 – 34 ATP-Moleküle. Das Mitochondrium kann also zu Recht als „Kleinkraftwerk“ bezeichnet werden.

Hinweise und Ideen:
Im Biologieunterricht der Oberstufe wäre es ein schöner Forschungsauftrag herauszufinden, wodurch das ATP bei der Muskelkontraktion verbraucht wird.
Veranschaulichung
Biologie; Chemie
Klasse 10 bis 13
Weiterführende Schulen
Energie
Medienportal der Siemens Stiftung
MediaHouse GmbH
© Siemens Stiftung 2016
Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Etwa viermal im Jahr informieren wir Sie über neue Medien auf diesem Portal sowie aktuelle Studien und Veranstaltungen aus den Bereichen OER und MINT.

Medienportal Newsletter – jetzt anmelden

Etwa viermal im Jahr informieren wir Sie über neue Medien auf diesem Portal sowie aktuelle Studien und Veranstaltungen aus den Bereichen OER und MINT.

*Pflichtfelder


Sprache